227 Seiten, Broschur mit vierfärbigen Abbildungen

€ 18.90

ISBN 978-3-902950-390

Als E-Book in allen einschlägigen Stores erhältlich.

Gebrüder Moped

Was macht der Kanzler eigentlich beruflich?

Manchmal, wenn alles nichts hilft, muss einem die Wahrheit in Form von Schmäh bunt und prägnant ins Gesicht geknallt werden. In your face auf österreichisch: die Gebrüder Moped.

Welche mediale Leere es bedeutet, wenn Niki Lauda krank ist; warum Andreas Gabalier auf sein japanischen Wurzeln stolz ist und weshalb der Wiener den Niederösterreicher fürchten muss, erklären die beiden Kabarettisten Gebrüder Moped in ihren Texten und scheuen dabei weder Seitenhieb noch Gnackwatschn. Die Politlandschaft wird ebenso schonungslos analysiert wie die Unterhaltungsmaschinerie, und sogar die Religion muss sich so einiges gefallen lassen – zu Recht und mit Witz, versteht sich.
Und was tausend Worte nicht zu sagen vermögen, wird durch Bilder ausgedrückt: Das Buch versammelt ihre besten und lustigsten gefakten Werbe- und Wahlplakate, Ortsschilder und illustratives Gaudium jeder Art. Achtung: Suchtgefahr!

„Haben Sie ein Netz?“
„Nein, aber wir haben eh kaum Fliegen.“
„Haben Sie W-Lan?“
„Nein, bei uns sind alle g’sund!“

Seit Millionen Jahren konsumieren die Menschen Alkohol.
Wolfgang Ambros war von Anfang an dabei.

Seitdem Österreich Eurofighter hat,
hat das Land noch keinen einzigen Weltkrieg verloren.

Wir sind immer die Dummen

In Österreich kann eine Million Menschen nicht wirklich lesen. Vorschlag daher: Künftig sollen Wahlen und Anrainerbefragungen unter das Glücksspielgesetz fallen, ergo steuerpflichtig sein. Ein Vorschlag zur Budgetsanierung. Gern geschehen.
Das viel Spannendere aber: Der Mensch wird generell immer dümmer. Und ausgerechnet dabei erweisen wir Österreicher uns als Musterschüler. Im Koma-Saufen, Langlaufen und in sonstigen Doping-Disziplinen an sich schon top aufgestellt, erfreuen sich die Bewohner der Bundeshauptstadt am Umstand, dass die Wiener Kinder besonders danebenliegen. Jedes vierte Kind in Wien plagt sich mit Buchstabenkombinationen, die über SCR, FAK und AUTO hinausgehen. Da gluckst der kapitale Wasserkopf.
In unserer Kindheit damals konntest du uns mitten in der Nacht aufwecken und prüfen:
Wer ist Wiener Bürgermeister?
Wie lautet das Volumen der Kugel?
Wenn die Großen etwas wissen wollten, standen wir Kleine noch im Schlaf parat: Leopold Gratz und 4r3p/3. Brav. Heute hingegen:
Wiener Bürgermeister? Keine Ahnung
Volumen der Kugel? Michael Häupl
So ticken die Nullen hinter dem Komma. Keine Frage, es herrscht akuter Handlungsbedarf im Bildungsbereich. Jedoch erweisen sich die diskutierten sozialromantischen Alternativen als völlig ungeeignet. Die Gesamtschule zum Beispiel – strikt abzulehnen. Ja, wir sind gegen eine gemeinsame Schule für alle Zehn- bis Vierzehnjährigen! Wie soll das denn bitte auch funktionieren? Was, wenn diese Schule in Vorarlberg liegt?
Eher schon sollte der Staat die Bildungspolitik handhaben, wie er es mit dem Bundesheer vorgezeigt hat. Habt Mut, fragt das Volk:
Sind Sie für die Abschaffung der
allgemeinen Schulpflicht
bei gleichzeitiger Einführung von
bezahlten Berufstrotteln?

Da wären zumindest die Fronten klar, und wir würden uns nicht in stumpfsinnige Details verrennen.
Zeit aber auch, de- zu eskalieren (© Peter Hojac, 2000)! Die nächs-te Pisa-Studie kommt bestimmt und wird entsprechend unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. In Österreich wird diese Studie kaum noch jemand lesen können. Und wirklich spannend wird ohnedies erst der Pisa-Test 2018. Er wird nämlich bereits von jener Generation erhoben, die bei der ersten Pisa-Studie 2000 so eklatant durchgerasselt ist und unser Land zum B-Zug Europas gemacht hat. Diese Generation wird ihren Youngsters wohl nicht mehr viel abverlangen. Korrektes Einkleben von Panini-Pickerln (unfallfrei!) und das sinnerfassende Zubinden von Schuhbändern sollten für einen amtlichen AHS-Abschluss reichen.
Pädagogisch wertlos sind leere Belehrungen – wir Erwachsene sollen den Jungen Vorbild sein. Nur: Was soll die Jugend denn ausgerechnet von uns erlernen? Von einer Generation, die selbst intellektuell maßlos überfordert scheint und an so banalen Dingen wie der Bildung einer Rettungsgasse scheitert?
Wir müssen uns damit abfinden. Die Jugend ist dumm. Aber wir Große dürfen trotzdem stolz sein. Wenn schon nicht auf sie, dann zumindest auf uns. Denn wir haben die nötigen Strukturen ge-schaffen, dass diese Jugend sich in ihrer sagenhaften Blödheit entsprechend entfalten kann. Medienwelt und Verwaltungsapparat passen punktgenau zum einfachen Strickmuster unserer Kinder. Das perfekte All-inclusive-Paket.
Denn wir wissen: So beschämend und blödsinnig kann ein Thema hierzulande gar nicht sein, als dass unsere Medien nicht immer noch jemanden finden, der etwas noch Beschämenderes und Blödsinnigeres dazu sagen könnte. Und wenn der ganz, ganz seltene Fall eintritt, dass unsere Medien ausnahmsweise doch niemanden finden, der zu einem beschämenden und blödsinnigen Thema etwas noch Beschämenderes und Blödsinnigeres hinzuzufügen weiß, dann wissen wir zumindest: Niki Lauda ist krank.

Zitate

In ihren oft tagesaktuellen politischen Fotomontagen verwenden die Gebrüder Moped bewusst die Sprache der Zielobjekte und perfektionieren den Duktus. Manchmal reicht ein Hauch von Überzeichnung, um das völlig Absurde zu entlarven.
FM4

Eine zeitgenössische Variante von Karl Farkas und Ernst Waldbrunn.
Der Standard

Weil sich ihre Witze im Netz immer öfter viral verbreiten, zählen sie zu Österreichs erfolgreichsten Social-Media-Komikern.
Falter

Rezensionen

2015-09-30 - Kurier
Vom Internetwitz zur Klo-Lektüre
Peter Temel über "Was macht der Kanzler eigentlich beruflich?" von den Gebrüder Moped
http://kurier.at/kultur/medien/gebrueder-moped-vom-internetwitz-zur-klo-lektuere/155.681.828

Top